Die Ruppiner ACU Service GbR ist ein junges Unternehmen, das Firmen und Privatkunden individuell zugeschnittene Serviceleistungen anbietet. Egal ob sie einen Fahrdienst benÖtigen, ihre Grünanlagen gepflegt werden müssen oder Ihre Wohnung einer Reinigung bedarf: Wir übernehmen Ihre alltäglichen Pflichten und schenken Ihnen wertvolle Stunden für Beruf, Familie und Freizeit. Service, der Ihnen im Alltag Zeit schenkt ist unser Konzept.

Home Häufig gestellte Fragen
Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Warum bekomme ich als Angehöriger so wenig Pflegegeld?

Die Höhe des Pflegegelds, das von Angehörigen oder anders ehrenamtlich tätige Pflegepersonen versorgt werdende Betroffene von der Pflegekasse erhalten, wird nach dem Schweregrad der Pflegebedürftigkeit gestaffelt. Seit dem 1. Januar 2015 gilt die erste Stufe des "Pflegestärkungsgesetzes“, womit eine Erhöhung von Pflegegeld, Pflegesachleistungen und Zahlungen für die Pflege im Heim einhergeht.

Pflegegeld für die häusliche Pflege

Menschen, die die Pflege eines Angehörigen übernehmen, erhalten monatlich folgendes Pflegegeld:

  • Pflegestufe 0 (gilt für Patienten mit Demenz): 123 Euro
  • Pflegestufe I: 244 Euro ; mit Demenz: 316 Euro
  • Pflegestufe II: 458 Euro ; mit Demenz: 545 Euro
  • Pflegestufe III (mit und ohne Demenz) 728 Euro

Pflegesachleistungen für die häusliche Pflege

Wer die Unterstützung eines ambulanten Pflegedienstes in Anspruch nimmt, erhält monatliche Pflegesachleistungen in folgender Höhe:

  • Pflegestufe 0 (gilt für Patienten mit Demenz): 231 Euro
  • Pflegestufe I: 468 Euro; mit Demenz: 689 Euro
  • Pflegestufe II: 1.144 Euro; mit Demenz: 1.298 Euro
  • Pflegestufe III (mit und ohne Demenz): 1.612 Euro
  • Härtefall (mit und ohne Demenz): 1.995 Euro


Menschen, die in einem Pflegeheim leben, erhalten folgende monatlichen Zahlungen:

  • Pflegestufe I (mit und ohne Demenz): 1.064 Euro
  • Pflegestufe II (mit und ohne Demenz): 1.330 Euro
  • Pflegestufe III (mit und ohne Demenz): 1.612 Euro
  • Härtefall (mit und ohne Demenz): 1.995 Euro

Um die optimale und professionelle Pflege sicherzustellen, ist es möglich, den Bezug von Pflegegeld mit der Inanspruchnahme von Sachleistungen zu kombinieren. Das bedeutetet, dass Pflegebedürftige neben dem Pflegegeld zusätzlich Unterstützung  in der Grundpflege, der hauswirtschaftlichen Versorgung und der häuslichen Betreuung durch ambulante Pflegedienste erhalten. Das Pflegegeld vermindert sich in diesem Fall allerdings anteilig um den Wert der in Anspruch genommenen Sachleistungen.

Sind die Kosten für die Pflege höher als das monatlich ausgezahlte Pflegegeld bzw. die monatlich von der Pflegekassen finanzierten Sachleistungen, sind diese diese Mehrkosten von Ihnen selbst zu tragen.

Warum zahle ich so viel für den Pflegedienst, obwohl er nur punktuell vor Ort ist?

Die HKP Müller steht für Qualität und Professionalität. Um Ihnen die bestmögliche und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Unterstützung bieten zu können, investieren wir in unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben Arbeitskleidung, Dienstwagen und einem ihrer verantwortungsvollen Arbeit angemessenen Verdienst fördern wir unter anderem auch die Teilnahme an Schulungen. Wir haben den größten Respekt vor Ihrer Tätigkeit als pflegender Angehörige, hoffen aber auch auf Ihre Nachsicht, ein guter Arbeitgeber in der Pflege sein zu können. Um sowohl Ihren als auch unseren hohen Ansprüchen gerecht zu werden, bedarf es einer fairen Entlohnung. Stehen sie daher mit uns gemeinsam für eine eine exzellente Pflege, für qualifizierten Nachwuchs und gute Arbeitsbedingungen ein.

Warum gibt es keine exakten Einsatzzeiten?

Die Mehrzahl der von uns gepflegten Personen sind schwer pflegebedürftig und auf individuelle Hilfe angewiesen. Da kein Tag dem anderen gleicht und die Pflegeintensität täglich variiert, können wir keine exakten Einsatzzeiten festlegen. Ihr Wohl liegt uns am Herzen, deswegen nehmen wir uns die Zeit, die Sie benötigen - bitte haben Sie dafür Verständnis, dass dies mitunter bedeuten kann, dass ein anderer für kurze Zeit auf seine vertraute Pflegekraft warten muss.

Welche Möglichkeiten gibt es bei Problemen mit der Pflegeversorgung?

So wie wir uns über Ihr Lob freuen, wissen wir auch Ihre Offenheit bei Unzufriedenheit mit unserem Service zu schätzen. Haben Sie z.B. ein Problem mit der Pflegekraft, dann sprechen Sie uns jederzeit an. Vor allem junge Kolleginnen und Kollegen benötigen Feedback, um lernen und sich verbessern zu können. Aus Erfahrung können wir allerdings sagen, dass der Kern des Problems oftmals nicht in der Arbeit der Pflegekraft, sondern im Pflegesystem selbst liegt. Ist Anstoß Ihrer Verärgerung beispielsweise das zu frühe oder zu späte Erscheinen bei Ihnen, dann liegt das an unserem System.

Rufen sie uns an oder suchen Sie das persönliches Gespräch mit uns. Sprechen Sie in jedem Fall Unzufriedenheiten an. Mithilfe unseres eigens eingerichteten Problemlösungssystems werden wir selbiges erkennen und aktiv angehen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in der Datenschutzerklärung auf dieser Webseite im Detail ausgeführt ist. Datenschutzerklärung anzeigen.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.